Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB’s)

Impressum

Site-Editor:

Dream Yacht Group, Kapital von 43.443.230 €
350 avenue Louise, 1000 Brüssel, Belgien
+ 32 (0) 2 893 02 25
[email protected]
BE0681876643

Unternehmen registriert bei der Carrefour des Entreprises de Bruxelles unter der Nummer 0681.876.643.

Publikationsleiter: Loïc Bonnet

Hosting Web: Siteground, Spanien S.L. Calle Prim 19, 28004 Madrid, Spanien B – 87194171
Bezeichnet in El Registro Mercantil de Madrid, Tomo 33085, Folio 1, Hoja M-595464

 

CHARTERBEDINGUNGEN UND ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Alle unsere Angebote unterliegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Dream Yacht Charter. Diese Geschäftsbedingungen können sich ändern. Wenden Sie sich bitte an einen Dream Yacht Charter Kundenberater, um sich über die aktuellen Konditionen und Preise zu informieren. Es können lokale Steuern und Gebühren anfallen. Alle Preisangaben sind bei der Angebotserstellung korrekt und können sich jederzeit ändern. Alle Angebote gelten vorbehaltlich der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung.

Art. 1: Vertragsgegenstand

Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung eines nicht besetzten Schiffes. Die Identifikation des Vermieters, des Mieters und des Bootes sowie der Preis und die Mietzeit sind auf der Rückseite mit den jeweiligen Vertragsbedingungen festgelegt. Der Charterer erklärt sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch Unterzeichnung dieser Nutzungsbedingungen einverstanden.

Art. 2: Zahlungsbedingungen

Die Mietzahlung erfolgt in zwei Raten:

  • 30% der Chartergebühr zur Bestätigung der Buchung,
  • 70% des Charterpreises zuzüglich aller gebuchten Optionen 45 Tage vor Charterbeginn

Art. 3: Bootsübergabe

Der Vermieter übergibt das Boot dem Charterer nur unter den folgenden Bedingungen:

  • Vollständige Zahlung des Restbetrags oder der Mietkaution durch den Mieter
  • Kaution oder Franchise-Kaution (nur beim Abschluss eines Franchise-Vertrages mit DYC), die bei der Abfahrtsbasis in Form von Bargeld oder Bankscheck hinterlegt wird,
  • Unterschrift der Bootsübergabe von beiden Vertragspartnern mit entsprechender Bestandsaufnahme (Inventar) und den dazugehörigen Lieferbedingungen.

Aushändigung der folgenden Dokumente durch den Mieter:

– Kopie des Personalausweises des Mieters,

– Auflistung der einzelnen Besatzungsmitglieder mit Namen und Adressen.

Falls der Vermieter feststellt, dass die Segelerfahrung des Charterers und der Crew mangelhaft ist, behält sich der Vermieter das Recht vor, die Buchung zu stornieren oder zu ändern und alle Zahlungen einzubehalten. Der Vermieter ist berechtigt, auf Kosten des Charterers, einen zugelassenen Skipper zur Verfügung zu stellen. Der Charterer darf den Skipper vor Beendigung der Chartermiete nicht entlassen, es sei denn, er hat die Zustimmung des Vermieters eingeholt. Ist kein Skipper verfügbar, darf der Charterer das Schiff benutzen, das am Dock liegt.

Art. 4: Bootsrückgabe 

Das Schiff wird zu dem in der Rechnung des Charterers angegebenen Datum und Uhrzeit an den Endhafen zurückgeliefert.
Wenn sich die Rücklieferung des Schiffes aufgrund höherer Gewalt, wie unten definiert, verzögert, erfolgt die Rücklieferung so schnell wie möglich danach und die Bedingungen des Vertrages gelten in der Zwischenzeit weiter, jedoch ohne jegliche Vertragsstrafe oder zusätzliche Kosten für den Charterer. Im Falle einer Verspätung bei der Rückgabe verpflichtet sich der Charterer, DYC die anteilige Chartergebühr plus 50% zu zahlen. Jeder angefangene Tag über die Charterdauer hinaus wird als voller Tag gewertet. Falls der Charterer das Schiff an einem anderen Ort als dem angegebenen Endhafen verlässt, erklärt er sich damit einverstanden, DYC alle Kosten und Gebühren zu zahlen, die für die Rückführung des Schiffes zum angegebenen Endhafen anfallen, sowie eine anteilige Entschädigung der Chartergebühr für die Anzahl der Tage, die notwendig sind, um das Schiff zurück zur Basis zu segeln. Verlassen des Schiffes wird definiert als Verlassen des Schiffes für länger als eine 12-Stunden-Periode.

Art. 5: Gewährleistungen und Verfahren von DYC

Wenn der Charterer das Schiff aufgrund einer absichtlichen Verspätung oder Änderung der Reiseroute nicht am Endhafen der Rückübergabe an den Vercharterer zurückgibt, erklärt sich der Charterer bereit, DYC die anteilige Chartergebühr plus 50% zu zahlen. Jeder angefangene Tag über die Charterdauer hinaus wird als voller Tag betrachtet. Wenn die Verzögerung bei der Wiederauslieferung vierundzwanzig (24) Stunden überschreitet, ist der Charterer verpflichtet, den Vercharterer für jeglichen Verlust oder Schaden zu entschädigen, der dem Vercharterer durch den Entzug der Nutzung des Schiffes oder durch die Stornierung oder Verzögerung der Auslieferung im Rahmen einer nachfolgenden Charter des Schiffes entsteht.

Der Vermieter muss dem Charterer ein Boot in einwandfreiem Zustand und mit allen Regeln und Vorschriften gemäss den geltenden Gesetzen ausgestattet übergeben.

Für den ersten und letzten Tag der Chartermiete wird ein freier Liegeplatz in der Marina zur Verfügung gestellt. Die für die Präsentation und Übergabe des Bootes benötigte Zeit wird während der Mietzeit in Anspruch genommen. Der Mieter kann das Boot frei benutzen, sobald er das Übernahmeprotokoll unterzeichnet und die Unterlagen vom Vermieter erhalten hat.

DYC betrachtet Genset-Motoren, Klimaanlagen und Wasserentsalzungsanlagen als Zusatzausrüstung. Nicht funktionsfähige Generatoren, Wasseranlagen und/oder Klimaanlagen werden mit 500€  pro Charter berechnet und im Falle eines Ausfalls anteilig zurückerstattet.

Art. 6: Engagement des Mieters

a) Vor der Unterzeichnung des kontradiktorischen Inventars muss der Charterer prüfen, ob das Boot und die Ausrüstung in gutem Zustand sind. Alle Kommentare und Anmerkungen sind möglich. Die Annahme durch den Charterer bestätigt, dass die Verpflichtungen von DYC zur Lieferung erfüllt wurden.

b) Nach der Bootsübergabe sind der Charterer und die Crew vollständig verantwortlich für alle Sach- und Personenschäden, die auch für Dritte entstehen können. Trotz der Anwesenheit eines von DYC eingesetzten Skippers bleibt der Charterer in jedem Fall für das Boot, das Verhalten und das Wohlbefinden der Crew verantwortlich.

c) Der Charterer über-nimmt alle anfallenden Betriebskosten wie Liegegebühren, lokale Steuern, Treibstoff, Wasser und Verpflegung. Falls aufgrund von Bootsproblemen Hilfe von außen erforderlich ist, muss der Charterer den Vermieter unverzüglich benachrichtigen, bevor derartige Kosten entstehen, es sei denn, eine Verzögerung würde Personenschäden oder erhebliche Sachschäden verursachen. Der Mieter bewahrt alle Rechnungen und Belege von Reparaturen auf, die der Vermieter am Rückgabetag zurückerstattet. Im Falle eines Schadens, an dem ein anderes Schiff beteiligt ist, muss der Charterer sofort DYC kontaktieren und die Anweisungen von DYC befolgen, unabhängig davon, ob der Charterer das DYC-Schiff und/oder das andere Schiff beschädigt hat.

d) Der Mieter verpflichtet sich, die nach den Sicherheitsvorschriften des Schiffes erforderliche Anzahl von Passagieren zu befördern. Die Beförderung von Gegenständen oder die Beförderung von Passagieren gegen Entgelt oder eine andere gewerbliche Tätigkeit, wie z.B. die Berufsfischerei, ist untersagt.

e) Der Mieter verpflichtet sich, das Boot als verantwortungsbewusste Person zu betreiben und alle Gesetze der Antigua-Inseln einzuhalten, insbesondere hinsichtlich der Angel- und Hochseefischerei. Der Mieter stellt den Vermieter von allen Ansprüchen und Rechtsstreitigkeiten frei, die sich aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag wegen Nichteinhaltung dieser Regeln ergeben.

f) Der Mieter kümmert sich um die Wartung des Bootes während des Mietzeitraums. Der Mieter wird alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um das Abschleppen des Bootes durch ein anderes Seefahrzeug zu verhindern. Wenn das Abschleppen jedoch trotz seiner Bemühungen wirklich notwendig ist, erklärt sich der Mieter bereit, den Preis für das Abschleppen mit dem Kapitän eines anderen Schiffes zu verhandeln und festzulegen. Der Verleih oder die Vermietung des Bootes ist untersagt. Das Boot muss mit der gesamten Ausrüstung an Bord in den gleichen guten Bedingungen wie bei der Abfahrt, sowie im sauberen Zustand am angegebenen Enddatum und der entsprechenden Uhrzeit zurückgegeben werden. Im Falle einer verspäteten Rückgabe verpflichtet sich der Mieter, den Vermieter die anteilige Chartergebühr zuzüglich 50% zu zahlen. Jeder angefangene Tag gilt als ganzer Tag. Wenn der Mieter die Yacht an einem anderen Ort als dem angegebenen Endhafen abgibt, verpflichtet er sich, DYC alle Gebühren für die Rückfahrt der Yacht sowie eine anteilige Chartergebühr für die Anzahl der Tage zu entrichten, die erforderlich sind, um das Boot zurück zur Basis zu befördern. Er verpflichtet sich, alle Verluste oder Schäden, die nicht durch die Versicherung gedeckt sind, bis zur Rückgabe der Yacht zu ersetzen. Der Mieter bleibt bis zur Unterzeichnung der Bestandsaufnahme und der endgültigen Rückgabe verantwortlich für die Yacht.

Der Mieter verpflichtet sich, sich im Fahrtgebiet zwischen: geografische Breite … und geografische Länge … zu bewegen.

Anmerkung: Bei Anmietungen von weniger als 15 Tagen dürfen 250 Seemeilen von der Abfahrtsbasis nicht überschritten werden, es sei denn, der Verantwortliche der Abfahrtsbasis hat dem vorher zugestimmt.

Der Mieter verpflichtet sich, den Hafen oder Liegeplatz bei Windstärke 6 nicht zu verlassen oder falls diese Windstärke vorhergesagt wird, wenn die Hafenbehörden jegliche Navigation untersagt haben, wenn die Yacht beschädigt und nicht repariert ist, und wenn wichtige Ausrüstungen wie Motor, Segel, Tauwerk, Bilgepumpe, Navigationslichter, Anlegevorrichtungen, Kompass, Sicherheitsausrüstung nicht in einwandfreiem Zustand sind, wenn Kraftstoffreserven nicht ausreichen, wenn im Allgemeinen das Wetter, die Yacht oder die Crewbedingungen die Yacht oder Crew gefährden. Der Mieter verpflichtet sich, nicht während der Nacht zu segeln. Der Mieter verpflichtet sich, das Logbuch des Schiffes täglich mit dem Zielhafen, dem Zustand der Yacht und der Besatzung, jeder Änderung der Besatzung, den aufeinanderfolgenden Positionen/Standorten, den Wetterbedingungen, den verwendeten Segeln und den Motorbetriebszeiten zu aktualisieren. Der Mieter verpflichtet sich, alle Navigations- und Routenanweisungen zu befolgen, die DYC ihm insbesondere bei schlechtem Wetter mitteilt.

Jedes Bild von Ihnen oder Ihrer Partei an Bord Ihrer gecharterten Yacht kann von DYC kostenlos in allen Medien für authentische Werbe- oder Marketingzwecke verwendet werden, einschließlich und ohne Einschränkung von Werbematerialien jeglicher Art, wie Broschüren, Dias, Videoshows, Anzeigen und dem Internet.

Art. 7: Kaution / Haftungsbefreiung (Damage Waiver)

Der Veranstalter hat für das gecharterte Boot und den Charterkunden eine Versicherung abgeschlossen, die alle Unfallschäden einschließlich Schäden an Dritten abdeckt.
Ausgeschlossen sind jedoch der Diebstahl oder Verlust von persönlichen Gegenständen des Charterkunden sowie aller an Bord befindlichen Personen, ebenso alle Unfälle, von denen sie betroffen sein können.
Bei Schäden jeglicher Art, auch an Dritten oder bei Diebstahl, hat der Charterkunde einen Seereport, ggf. mit einer Gegendarstellung zu dem des Dritten mit den vollständigen Kontaktdaten der Dritten und deren eigenen Versicherer, zu erstatten und in jedem Fall den Veranstalter unverzüglich zu informieren. Die Unterlassung der Meldung fällt unter die Bestimmungen des Artikels 13 „Freiwilliger Verstoß“
Der vom Veranstalter abgeschlossene Versicherungsschutz beinhaltet eine Selbstbeteiligung, die vom Charterer zu tragen ist. Dieser bleibt somit sein eigener Versicherer für alle Schäden, auch solche, die anderen zugefügt werden und nicht durch die Versicherung gedeckt sind, bis zur Höhe der in den besonderen Vertragsbedingungen genannten Kaution. 
Der Charterkunde kann Dream Yacht Charter um eine Reduzierung dieser Kaution mittels zusätzlicher optionaler Vertragsgebühren bitten – dieses Extra ist obligatorisch für eine Charter mit Skipper und in einigen Destinationen, angegeben in der Buchungsbestätigung.
In allen Fällen bleibt eine Mindestkaution, wie in den spezifischen Vertragsbedingungen festgelegt, in der Verantwortung des Charterkunden. Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, dem Charterkunden ein Ersatzboot zur Verfügung zu stellen oder eine Entschädigung zu zahlen, wenn das gecharterte Boot infolge eines Unfallschadens während des Charters stillgelegt wird

Art. 8: Kündigung des Vertrages

Vor der Bootsübergabe kann der Mieter von diesem Vertrag zurücktreten, indem er die folgenden Zahlungen leistet:

a. Wenn der Charterer mehr als 60 Tage vor dem ursprünglichen Charterbeginn storniert, verliert der Charterer seine Anzahlung von 30%. Wenn der Charterer bereits für Zusatzoptionen bezahlt hat, erstattet DYC dem Charterer diese Kosten zurück.

b. Wenn der Charterer 59 Tage oder weniger vor dem ursprünglichen Charterbeginn storniert, verliert der Charterer die gesamte bis dato gezahlte Chartergebühr. Wenn der Charterer bereits für Zusatzoptionen bezahlt hat, erstattet DYC dem Charterer diese Auslagen zurück, es sei denn, die Stornierung erfolgt innerhalb von sieben Tagen vor der Abreise. Erfolgt die Stornierung innerhalb von sieben Tagen, wird die Zahlung für Zusatzoptionen nicht zurückerstattet.

Der Charterer hat die Möglichkeit, eine Reiseversicherung abzuschließen, um etwaige Einbußen zu decken, die dem Charterer entstehen können, wenn die Charter vor der Abreise storniert wird.

Art. 9: Geltende Gesetze

Jeder Rechtsstreit, der sich aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ergibt, wird in den zuständigen Behörden.

Art.10: Höhere Gewalt.

a. DYC haftet nicht für Verluste, Schäden, Verzögerungen oder Ausfälle im Rahmen dieser Erklärung, die auf ein Ereignis höherer Gewalt zurückzuführen sind, einschließlich, Ereignisse höherer Gewalt, Feuer, Naturgewalten, Epidemien, Krieg ( deklariert oder nicht deklariert), kriegsähnliche Handlungen, Aufstand, Revolution oder Bürgerkrieg, Piraterie, Zivilkrieg oder feindliche Aktionen, Streiks oder Differenzen mit Arbeitern, Handlungen des Staatsfeindes, Bundes- oder Landesgesetze, Regeln und Vorschriften von Regierungsbehörden, die die Rechtshoheit besitzen oder geltend machen, oder von anderen Gruppen, Organisationen oder informellen Vereinigungen (unabhängig davon, ob sie formell als Regierung anerkannt sind oder nicht), und alle anderen Gründe, die sich der angemessenen Kontrolle des DYC entziehen und die eine Fortsetzung der Geschäftstätigkeit unmöglich machen.

b. Im Falle einer Verzögerung oder eines Ausfalls der Leistung aufgrund eines oben beschriebenen Ereignisses:

i. Sämtliche Zahlungen für die Charter sind als Kredit für eine zukünftige Charter zu verwenden. Es werden keine Rückerstattungen gewährt.

ii. DYC wird mit dem Charterer zusammenarbeiten, um eine neue Charter auf einem anderen, für den Charterer akzeptablen Schiff, an einem neuen Ort oder zu neuen Daten oder beidem zu organisieren, je nach Verfügbarkeit und Wunsch des Charterers. Wenn die Parteien zu diesem Zeitpunkt keine neue Charter buchen können, bleibt die Anzahlung des Charterers als Gutschrift bei DYC bestehen und verfällt nicht.

iii. DYC ist nicht verantwortlich für zusätzliche Kosten, die dem Charterer aufgrund von Änderungen seiner Charter aufgrund eines Ereignisses höherer Gewalt entstehen.

Art. 11: Zusätzliche Verzögerungen

a. Wenn am Abreisetag das gemietete Boot oder ein gleichwertiges Boot aus einem anderen Grund als einem Ereignis höherer Gewalt nicht zur Verfügung steht, hat der Charterer, wenn möglich, das Recht auf die folgenden Optionen:

i. Wenn verfügbar, das Abfahrtsdatum verschieben und die Charterdauer beibehalten;

ii. Das Charter-Enddatum in der Rechnung beibehalten und für die Zeit, in der das Schiff nicht verfügbar war, wird dem Charterer die Chartergebühr anteilig erstattet.

iii. Wenn die Verzögerung mehr als ein Viertel der Charterzeit beträgt, kann der Charterer die Vereinbarung mit DYC kündigen und die Chartergebühr zurückerstattet bekommen.

b. Der Charterer verzichtet auf alle Ansprüche, Schäden, Schulden, Verbindlichkeiten, Forderungen, Kosten, Ausgaben, Zinsen, Klagen und/oder Anwaltsgebühren, die sich aus einer Verzögerung der Charter ergeben.

c. Jede unterbrochene oder verkürzte Charter, jede Dienstleistung, die der Charterer aus irgendeinem Grund nicht in Anspruch nimmt, ist nicht erstattungsfähig.

Art. 12: Verschiedenes

a. Geltende Gesetze: Alle Rechtsstreitigkeiten, die sich aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag ergeben, werden in Port Louis, Mauritius, entschieden.

b. Maritime Rechte: Der Charterer verpflichtet sich, kein maritimes Recht auf das Schiff oder auf den Kredit von DYC auszuüben oder zuzulassen. Der Charterer darf das Schiff nicht aufgeben oder einen Bergungsvertrag ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von DYC abschließen. Der Charterer hat DYC von jeglicher Haftung für Pfandrechte, Bergung oder Schulden auf dem Schiff oder auf DYC’s Kredit als Folge einer Handlung oder Unterlassung des Charterers zu entschädigen und von der Haftung freizustellen.

Art. 13: Vorsätzlicher Verstoß gegen Vertragsbestimmungen

Der Charterkunde oder seine Crew, die vorsätzlich gegen eine der besonderen oder allgemeinen Bestimmungen dieses Vertrages verstoßen, sind dafür verantwortlich, wenn dadurch Dream Yacht Charter ein nachweisbarer Schaden entsteht: Schäden, die nicht durch die von Dream Yacht Charter abgeschlossene Versicherung gedeckt sind, auch im Falle eines Totalverlustes des Bootes,
eine Verdreifachung der vertraglichen Kaution mit Aufhebung der Möglichkeiten zur vertraglichen Minderung derselben im Falle einer Beschädigung durch den Charterkunden.

 

NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Alle unsere Angebote unterliegen den Nutzungsbedingungen der Buchungspolitik von Dream Yacht Charter. Diese Bedingungen können sich ändern. Bitte konsultieren Sie einen Dream Yacht Charter Berater für das neueste Update bezüglich der Konditionen und Preise. Es können lokale Steuern und Gebühren anfallen. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Angebotsveröffentlichung korrekt und können sich jederzeit ändern. Alle Angebote gelten vorbehaltlich der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung.

Wenn Sie Fragen zu den AGB’s haben, schreiben Sie bitte an: [email protected]